Schon kurz nachdem die "Heinrich Lanz AG, Mannheim" ihren Glühkopfmotor überarbeitet und den neuen sogenannten "Halbdiesel"-Motor auf den Markt gebracht hatte, machte sie den Besitzer von Bulldogs mit dem älteren Glühkopfmotor ein besonderes Angebot. Da die Flanschmaße und die Verzahnung des Zwischenrades vom alten Motor übernommen worden waren, konnte bei Bulldogs des gleichen Baumusters der neue Motor angebaut werden. Diese Anbaumotoren bzw. die dabei entstehenden Umbaubulldogs wurden zudem zu preislich attraktiven Konditionen angeboten (siehe auch Kurt Häfner, LANZ Band 4, S. 188). Diese "Umbaubulldogs" unterscheiden sich, je nach Ausführung, kaum von serienmäßigen Lanz Bulldogs.
Auch der überstrapazierte Alldog-Zweitakt-Motor wurde mehrfach überarbeitet und als Umbau- bzw Austauschmotor (Typ LT 85 D) angeboten.

Abb.: Preise für Anbaumotoren, Stand Juli 1956