Die erwähnte "Umbau-Anleitung" ist lediglich für den "Austausch des Motors bei Bulldog D 3506, D 3506 Allzweck, D7506, D7506 Allzweck und D7006 mit gefederter Vorderachse, D7506 Allzweck, D 7532 Verkehrs-Bulldog gegen den Motor des Bulldog D 2806 neuester Bauart" bekannt. Für den Umbau der übrigen Lanz Bulldog Typen dürfte aber vermutlich ähnliches gegolten haben.

Ob es für die Lanz Bulldogs der HE-Baureihe ein offizielles Austauschprogramm gegeben hat liegt noch weitgehend im dunkeln. Indizien wie z.B. eine Preisliste aus dem März 1955 sprechen dafür. Auch einige wenige Exemplare des D 5506 "Seitenglühkopf"-Bulldogs haben einen "Halbdieselmotor" bekommen und sind erhalten geblieben. Wer Details zum "D 1706 A" kennt, möge sich bitte melden.

Dass die Umbau-Thematik, wie so vieles bei der Firma Lanz, längst nicht so so einfach, wie in der einschlägigen Literatur beschrieben ist, zeigt auch das Umbaubulldog-Register. Hier fällt besonders auf, dass bei vielen Bulldogs nicht das "neu geschaffene Typenschild" verwendet wurde. Auch die Typenbezeichnung und Leistungsangabe entspricht oftmals nicht den Angaben in der Literatur. Des Weiteren wurde bei vielen Bulldogs anstelle des Zusatzes "A" zur Typenbezeichnung der Zusatz "U" verwendet. Dieser wurden schon bei den ersten Nachkriegsmaschinen vergeben, wenn ein Bulldog mit Holzgas-Generator (Reingas) ausgeliefert werden sollte, er aber nach dem Krieg (also noch vor der Erstauslieferung), auf den gewöhnlichen Glühkopfbetrieb "zurückgebaut" wurde. Der Zusatz "U" steht wohl für "Umbau" (des Motors). Die Typenbezeichnungen mit diesem Zusatz lauten dann (bei Umbau auf "Halbdieselmotor"): D 1706 U, D 2806 U, D 5006 U und D 6006 U. Diese Umbaubulldogs wurden bisher noch nicht mit dem oben beschriebenen neuen Typenschild oder mit zwei Typenschildern gesichtet.
 
Ob das Durcheinander durch die zuständigen Behörden bzw. Prüfstellen, die den Umbau durchführenden Lanz-Werkstätten oder durch andere Gründen zustande gekommen ist war leider bisher nicht zu klären. Indizien sprechen dafür, dass die Firma Lanz zunächst selbst den Zusatz "U" für den D 2806 "Umbau-Motor" verwendet hat. Dieser wurde dann wahrscheinlich Anfang des Jahres 1955 zu "A" geändert, was wohl zunächst für "Austauschmotor" bzw. später für "Anbaumotor" gestanden haben dürfte. Wer weitere Details zu den Umbaubulldogs mit Austauschmotor kennt, möge sich bitte melden.

Aufgrund der oftmals fortlaufenden Nummerierung der Motoren der im Register gelisteten Bulldog ist davon auszugehen, dass am Lanz-Fließband jeweils eine Serie Austauschmotoren aufgelegt wurde. Die Motornummern der Umbaubulldogs der HR-Serie stammen (bei "offiziellen" Umbauten) aus dem Nummernkreis der Typen D 5006 (Motornummer 711 030 oder höher).